4 Generationen von 1912 – heute

Vom damaligen Schilder- und Dekorationsmaler zu einem der modernsten Werbetechnikbetriebe in Vorarlberg

1912 – Ludwig Mader (Urgroßvater des heutigen Firmeninhabers) gründete im Jahr 1912 in Bregenz einen Schilder- und Dekorationsmalerbetrieb. Er überstand die Höhen und Tiefen der damaligen Zeit nicht zuletzt wegen der konsequenten Verfolgung des Zieles einen hohen Qualitätsstandard zu halten.

zwei Positiv Dias (6 x 6cm), handgemalte Werbeanzeigen, die in den 50er Jahren im Forstersaal Kino Bregenz gezeigt wurden.

Nach den Wirren des 2.Weltkrieges übergab Ludwig Mader die Leitung des Betriebes in die Hände seines Sohnes Herbert.

1957 – Herbert Mader, als einziger von 4 Söhnen aus dem Krieg heimgekehrt, mußte er als gelernter Konditor, den Malerberuf erlernen, um im Jahr 1957 den Betrieb übernehmen zu können. Neben seinem Beruf war er auch noch als Professor der Meisterklasse an der HTL Bregenz tätig.

Als einer der letzten Absolventen, der 2 jährigen Meisterschule, legte Sohn Günter Mader im Jahr 1964 erfolgreich die Meisterprüfung ab.

1969 – Nach einem 5 jährigen Auslandsaufenthalt beim Schilderhersteller Utsch in Siegen übernahmen die Brüder Manfred und Günter Mader den Betrieb “Mader Aussenwerbung” von ihrem Vater.

1981 trennten sich die Wege von Manfred und Günter Mader.

1983 – Günter Mader gründet den neuen Schilderherstellerbetrieb “Mader Werbetechnik”.
Know How, Qualität auf hohem Niveau und Investitionen in neue Technik prägten die Jahre des stetigen Aufschwungs.

Günter Mader war gemeinsam mit Josef Nachbaur über viele Jahre als Vorsitzender in der Lehrlings – Prüfungskommission tätig.

1985 – Installation des ersten Schneideplotters „Grafix“ in Vorarlberg – pro Schriftart und Schnitt ist ein elektronisches Modul notwendig

1987 – Neuerung beim Schneideplotter – es wird möglich eigene Schriftzüge zu digitalisieren, zu speichern und zu reproduzieren

1991 – Übersiedelung ins neu erworbene Firmengebäude nach Lauterach

1991 – Inbetriebnahme der Svecia, einer 3/4 automatischen Siebdruckanlage mit einem Druckformat 1000 x 700 mm

1994 – Einstieg in den Digitaldruck – Installation einer 3M Scotchprint Druckanlage – die Drucke waren im Ausseinsatz mit 6 Jahren Haltbarkeit das Maß der Dinge!

2002 – Bernhard Mader legt sehr erfolgreich seine Meisterprüfung ab und übernimmt im folgenden Jahr die Leitung des Familienbetriebes.

2003 – Betriebsübergabe an Bernhard Mader

2008 – Installation einer Zünd UVJet 250 HD (UV-Digitaldruck) und der ersten in Österreich installierten Mutoh Osprey 130 – eine Planendruckmaschine mit 3200 mm Druckbreite

2010 – Lagererweiterung und Umbau der Beschriftungshalle

2014 – Installation einer Esko C64, der größten CNC Multicut Schneideanlage im Bereich Werbetechnik in Vorarlberg – Schneidefläche 3200 x 3200 mm

2015 – Installation einer swissQprint Nyala2 und einer swissQprint Impala2 UV-Flachbettdrucker, ebenso eine zusätzliche Esko i-XP 24 Multicut Schneideanlage – Schneidefläche 3200 x 1650 mm

2016 – Klimatisierung des kompletten Betriebsgebäudes

2017 – im Frühjahr kommt die weltweit erste Swissqprint Nyala LED zum Einsatz, Druckfläche 3200 x 2000 mm

2017 – MADER Werbetechnik goes Green Printing XXL – Installation einer HP Latex Rollendruckmaschine, Druckbreite von 3200 mm

 

Als ein Vorreiter der Branche bieten wir Kunden und Partnern neuste Produktions-Lösungen und verfolgen, wie schon unsere Vorfahren, konsequent die Ziele – die Innovationskraft, den Qualitätsanspruch, die Zuverlässigkeit und Termintreue hochzuhalten.